Saintummers Projekte

Elektronensaldierer ES24

wurde vom LFI 1957-60 als elektronischer Rechner entwickelt und über Bull an die Endkunden vertrieben. Dateneingabe - Ausgabe erfolgte über Lochkarten.
ES24 steht für Elektronen Saldierer 24 Stellen.
Mein vorliegender Röhren Streifen stammte aus dem ES24 und nicht vom E12. Danke an Herrn H. Westphal für diese Information.

LFI Elektronensaldierer E12 Bildquelle: www.hnf.de
Dieses Bild eines E12 ist im Heinz Nixdorf MuseumsForum unter
  'Dauerausstellung'
     'Nixdorf - Wegbereiter der dezentralen Datenverarbeitung'
        'Die Produkte der Nixdorf Computer AG' zu finden.

 


Valvo E90CC
Der E12 hatte 120 Röhren E90CC eingebaut. 10 Modulstreifen zu 12 Röhren. Jede Röhre (Doppeltriode) ist ein Flip/flop und stellt ein Bit dar.
In dem Buch "Die Nixdorf-Story" von Dr. Klaus Kemper Seite 22 und Seite 47 wird auf den "Elektronensaldierer E12" eingegangen. Der E12 am Bild ist ein Vorgänger zu dem ES24. Was hinter dem Lochblech an der unteren Seite in der Mitte war, ist nicht bekannt. Der ES24 bestand aus 24 solcher Röhrenstreifen, ein Bild des geschlossenen Gerätes ist hier aus Seite 25 zu sehen.

Mein vorliegendes Exemplar eines Modulstreifens ist leider nicht vollständig, es wurde fein säuberlich, mit großer Sorgfalt, in der Mitte durchgeschnitten - daher sind hier nur 6 Röhren zu sehen. Dieser Streifen bildet die obere Hälfte eines Moduls ab, hier ist auch eine Glimmlampe zu sehen.
Abmessungen des Streifens 43mm x 230mm und 50mm tief. Also ein vollständiger Streifen wird dann in etwa 460mm lang sein.
Die Heizungen der Röhren sind in Serie geschaltet.
Jede Röhre wird mit 6,3V beim 400mA beheizt, das sind ca. 2,5W / Röhre. Heizleistung ist dann 30W pro Modulstreifen.

 

Hier das vorliegende Fragment des Saldierers ES24 (nur mit 6 Röhren) in verschieden Ansichten.
LFI ES24 Front
Das Modul war senkrecht im Chassis eingebaut. Die Seite Links war oben.


LFI ES24 Seite GL
Seitenansicht mit Glimmlampe


LFI ES24 Seite
Seitenansicht


LFI ES24 Verdrahtung
Detail Verdrahtung mit Glimmlampe


LFI ES24 Verdrahtung
Glimmlampe Frontansicht


LFI ES24 Verdrahtung unten
Ansicht von unten, Seite rechts wurde abgeschnitten


Hier eine Teilansicht eines Röhrenstreifens aus der Broschüre aus dem Jahr 1969-1970: Die Menschen - Die Computer

Ausschnitt aus Broschüre
Version ist anders - auch mehr Glimmlampen.

Die Fertigung sieht sehr professionell aus, die Pertinaxleiste mit den Lötstützpunkten, ist für dieses Gerät gefertigt worden und kein Standardbauteil. Alle Ausschnitte sauber gefräst. Lötstützpunkte und Röhrensockel sind genietet. Verwendung von Isolierröhrchen und die saubere Verdrahtung der Bauteile entspricht dem Standard dieser Epoche.

Die Beschreibung der E90CC ist hier im Radiomuseum.org zu finden.

Foto des E12 im HNF Paderborn ist hier Museumsfinder Radiomuseum.org zu finden.


Infos zu diesem Röhrenrechner, wie auch anderen Produkten des LFI aus dieser Epoche sind sehr willkommen.


Alle Bilder hier stammen aus meinem privaten Archiv von eigener Hardware, Prospekten, Fotos, Service Manuals und Anleitungen der Nixdorf AG,
welche ich als ehemaliger Mitarbeiter von Nixdorf Computer Österreich mit der Zeit gesammelt habe.
Bilder von anderen Quellen werden gesondert gekennzeichnet.
--Zur Verbesserung dieser Seite sind Infos, Fotos etc. sehr willkommen-- ---------------- wird fortgesetzt..----------------

Zum Seitenanfang Besucherzaehler