Saintummers Projekte

Kernspeicher Einschub LFI 1607.02

LFI Schild 1607.02Kernspeicher 1607.02
Grauer Metallrahmen im 820 (Logatronic) Design der Epoche 1965-1979
1965-68 Wanderer Logatronic, ab 1968 Nixdorf 820

 

Interessantes Stück Technik aus der 2ten Hälfte der 1960er Jahre. Zu der Zeit State of the Art. Das hatte auch seinen Preis. Aber auch Entwicklung, Test, Fertigung und Qualitätssicherung dieser Module war ein komplexes Thema.

Ein Ringkernspeicher kann die Daten ohne Betriebsspannung halten.
Kunde arbeitet mit Buchungsprogramm - schaltet ab. Techniker entnimmt Kernspeicher und tauscht diesen durch eigenen aus. Schiebt Testprogramm im 177er ein. Techniker kann nun Wartung, Reparatur wie auch immer durchführen. Nach Rückbau des Kunden Kunden Kernspeichers und Einschalten, können die Buchungen fortgesetzt werden.

Kernspeicher waren in den Systemen 820, 840 und 8830 im Einsatz. Kapazität 4K x 18 Bit
Es hat auch Varianten mit geringerer Kapazität und auch variabler Breite gegeben. Die 18Bit waren nicht in jedem Adressbereich vorhanden. Der Preis per Bit war hier sehr hoch.
Vergleiche mit Kernspeicher LFI 164.02 - Die vierstelligen 16xx waren die moderneren Ausführungen gegenüber den 3stelligen 16x Modulen. Die Einsatzzeiten beider Ausführungen, haben sich aber überschnitten. In 840 und 8830 habe ich nur die 1607 Kernspeicher gesehen. Die 164er in älteren 820 MKCs.

Modul offen - Bestückungsseite - Die Speichermatrix als OEM Produkt ist auf einem Rahmen klappbar montiert. Die Ringkerne darauf sind durch eine Pertinaxplatte vor neugierigen Fingern geschützt.
Kernspeicher LFI164
Innenansicht eines Moduls 1607.02. Kapazität 4K.
An der Frontseite (LFI Schild) Sind Leistungstransitoren an massivem Kühlwinkel zu sehen.

Lötseite Kernspeicher LFI164 Lötseite


Details auf der Lötseite Kernspeicher LFI164 Print Details
Die Signale der Kernspeichermatrix wurden mit Drähten zur Hauptplatine geführt. Die Platine ist doppelseitig aus Glasfaserverstärktem Epoxy Material gefertigt.
Interessant - auf der rechten Seite die Induktivitäten an der Platine als Spirale gedruckt.
Das Printdesign ist vorbildlich klar und einfach, es sieht auch heute, nach fast 50 Jahren, noch sehr gut aus, ohne die Bauelemente in die Bewertung einzubeziehen.

Detail Elektronik
Kernspeicher LFI164 Elektronik Ansteuerung
Die Speichermatrix (grune Platine) ist an einem Klappbaren Rahmen montiert. Die Ansteuerung wird per Kabelbaum an die Platine geführt. Direkt an die Lötseite des Prints an den Pins der ICs.

Detail Elektronik - Interface zu Rückwand 820 Chassis
Kernspeicher LFI164 Interface Chassis 820
Speichermatrix aufgeklappt. Rückwand Interface und Ansteuerung der Speicher Matrix.

Kernspeicher  Type VALVO-WEB MA-7304-B
Die Speichermatrix der Type 'VALVO-WEB MA-7304 B' ist von Valvo
Die Kernspeicher Platine ist mit einem Datumstempel vom 10. Jänner 1974 am Print versehen.
Der vorliegende 1607er Speicher hatte keine Nixdorf Lebenslauf Aufkleber mit Datum Stempel.

 

Ansicht Vorderseite der Valvo Speichermatrix Kernspeicher Vorderseite hier ohne Pertinax Schutzplatte

Ansicht Rückseite der Valvo Speichermatrix Kernspeicher lötseite


Ausschnitt mit Ringkernen Kerne Closeup
Die Kerne haben etwas Staub angesetzt. Die filigrane Struktur wollte ich aber nicht reinigen..

Die Ringkerne sind sehr klein, 3 Kerne auf 1mm. Kerne Abmessung
Vergleich mit Millimeterpapier Streifen.

Detail Widerstandsarrays an den Signal Leitungen. Pull-Down oder Pull-Up müsste noch genauer untersucht werden. Widerstands Array


Alle Bilder hier stammen aus meinem privaten Archiv von eigener Hardware, Prospekten, Fotos, Service Manuals und Anleitungen der Nixdorf AG,
welche ich als ehemaliger Mitarbeiter von Nixdorf Computer Österreich mit der Zeit gesammelt habe.
Bilder von anderen Quellen werden gesondert gekennzeichnet.
--Zur Verbesserung dieser Seite sind Infos, Fotos etc. sehr willkommen-- ---------------- wird fortgesetzt..----------------

Zum Seitenanfang Besucherzaehler