Saintummers Projekte

Fädel Speicher

Kapazität 2K x 18bit als Festwert Programmspeicher.
Das Programm ist fix mit Drähten in eine Matrix von Ferritringen gefädelt worden.
Speicermatrix gefädelt
Foto: Ronald Dekker

Erzeugt und entwickelt vom "Labor für Impulstechnik" LFI für den Büromaschinenhersteller "Wanderer". Zeitepoche ca. 1965-1968
Dieses Modul war in der Wanderer Logatronic im Einsatz.
Wanderer wurde 1968 von Nixdorf übernommen, die Logatronic wurde zur Nixdorf 820 weiterentwickelt.
Otto Müller war der Etwicklungsingenieur dieses Systems bei LFI.

LFI missingDas LFI Schild fehlt hier
(Modulnummer und Seriennummer war hier immer als Metallschild aufgenietet)
Es ist lt. Nixdorf Kollegenmeinung wahrscheinlich ein LFI175.

Vorgänger des Speichers LFI177 der Nixdorf 820.
Grauer Metallrahmen wie auch bei Nixdorf 820



Das Modul hat den grauen Metallrahmen wie auch später beim System Nixdorf 820 verwendet. Modul Gesamtansicht
Foto: Ronald Dekker

Ansicht Bauteilseite
Aufkleber mit handschriftlichen Datum: 4.12.68
Bauteilseite Fädelspeicher
Foto: Ronald Dekker

Ansicht Lötseite
Lötseite Fädelspeicher
Foto: Ronald Dekker

Ansicht Detail Ferritkerne
Detail Ferritkerne
Foto: Ronald Dekker

Ansicht Speichermatrix
Detail Speichermatrix
Foto: Ronald Dekker

Ansicht Speichermatrix und Diodenmatrix zu deren Ansteuerung
Detail Speichermatrix
Foto: Ronald Dekker

Ansicht Details an der Elektronik
Detail Elektronik
Foto: Ronald Dekker
Am Print auf der Lötseite steht "Progr-Speicher". Sauberer Kabelbaum mit Wachsschnur verknotet.


Links zu diesem Modul im Internet
Im www.technikum29.de wird unter anderem dieses Modul als
Gefädeltes ROM beschrieben.
Siehe auch Speichermedien auf www.technikum29.de

Ronald Dekker
Danke an Hr. Ronald Dekker für die Überlassung aller Bilder hier von diesem Logatronic Speicher zur Veröffentlichung.

"Ronald´s electronic Project Site" ist www.dos4ever.com hier zu finden.

Auch sein Röhren Kennlinienschreiber uTracer ist hier zu finden.

Foto: Ronald Dekker




Zum Seitenanfang

Besucherzaehler