Saintummers Projekte

Speicher Einschub LFI 177

Kapazität 4K x 18bit als Festwert Programmspeicher

Der Rom Einschub LFI 177 (Stäbchenspeicher) kann zwei Programm Module LFI 380 oder LFI 381 aufnehmen. Diese Module konnten leicht gewechselt werden.
Es ist der Nachfolder des Fädel Speichers der Logatronic.
Grauer Metallrahmen der 820 Epoche. ca. 1968-1979
Stächenspeicher LFI177

Fädelspeicher LFI 380 mit dem Testprogramm "Sermimod" (Service Mikro Modular) für den Nadeldrucker ND100.
Fädelspeicher LFI 380
Foto: Sammlung Werner Nessizius

Ansicht Lötseite mit den Fädeldrähten. Die Umschlingung oder Nicht-Umschlingung des Stäbchens definiert eine Null oder Eins.
Fädelspeicher LFI 380 Lötseite
Foto: Sammlung Werner Nessizius

Der Draht (Cu Lackdraht) wurde mit einem speziellen Fädelstift leicht verarbeitet. Zum Löten der Drähte wurde der Fädelspeicher auf einen speziellen Projektor gelegt. Eins oder Null wird als Licht oder Kein-Licht am "Stäbchenloch" dargestellt. Das ergibt Umschlingung oder Nicht-Umschlingung. Die Daten dafür wurden von einem Lochstreifen eingelesen, welcher dann von Hand weitergeschaltet wurde.
Foto: Fädelstift
Fädelstift
Foto: Sammlung Rolf Roschnik


Links zu diesem Modul im Internet
Im www.technikum29.de wird unter anderem dieses Modul als
Detailerklärung der Stäbchenspeicher beschrieben.
Siehe auch Speichermedien auf www.technikum29.de


Alle Bilder hier stammen aus meinem privaten Archiv von eigener Hardware, Prospekten, Fotos, Service Manuals und Anleitungen der Nixdorf AG,
welche ich als ehemaliger Mitarbeiter von Nixdorf Computer Österreich mit der Zeit gesammelt habe.
Bilder von anderen Quellen werden gesondert gekennzeichnet.
--Zur Verbesserung dieser Seite sind Infos, Fotos etc. sehr willkommen-- ---------------- wird fortgesetzt..----------------

Zum Seitenanfang

Besucherzaehler