Saintummers Projekte

Luft Wärmepumpe für ein Haus mit konventionellen Radiatoren

Ausgangslage
Altes EF Haus mit Gasheizung und einer beheizten Fläche von 140m²
Gasverbrauch 2020-21 war 23.000 kWh für Heizung und WW.
Das Haus wurde 1890 erbaut. Mehrere Sanierungen in verschiedenen Epochen. Einzelöfen - Ölheizung - Gasheizung.
Außendämmung und Fenster sind 2007 ebenfalls gemacht worden.
Die Gasheizung aus den 1970er Jahren inkl. aller Leitungen und Radiatoren wurde 2007 komplett erneuert. Als Kessel kam damals ein Hoval Brennwertkessel zum Einsatz. Dazu eine Solarthermie Anlage für Warmwasser Bereitung mit einem 300l Behälter, welche aber nur im Sommer Leistung liefert.
Technisch lief die Anlage einwandfrei, aber Gas hat aus bekannten Gründen heute keine Zukunft mehr, daher wird der Gaskessel ersetzt obwohl dieser noch lange nicht seine Lebensdauer erreicht hat. In Städten können viele Wohnungen nicht so leicht umsteigen wie bei einem EFH, für die Industrie ist Gas als Energieträger sehr wichtig. Darum ist es sinnvoll den Gasbezug zu vermeiden, wenn es möglich ist.

Heizung alt vs neu
Die Luftwärmepumpe ist als Split Gerät mit Außen- und Inneneinheit ausgeführt.
Lösungen mit Tiefenbohrung oder Flächenkollektoren im Garten schieden aus. Garten zu klein, Zufahrt für Tiefenbohrung Maschine in den Garten nicht möglich, abgesehen von erforderlichen Bewilligungen, welche dazu notwendig sind. Die Heizkörper im Haus wurden nicht vorerst verändert.
Lt. Energieausweis des Hauses und Energieabrechnung vom Vorjahr wurde die erforderliche Leistung der neuen Wärmepumpe vom Installateur ermittelt.
Die Wahl fiel auf eine 9KW Anlage von Panasonic mit Kältemittel R32.
Dazu ist ein 500l Pufferspeicher für den Heizkreislauf zu den Radiatoren erforderlich. Eine 6KW Heizpatrone ist im Pufferspeicher eingebaut, wird aber nicht benutzt. Damit könnte Strom von der Photovoltaik die Heizung unterstützen. Dazu müsste die Photovoltaik erweitert werden und eine entsprechende Ansteuerung mit dem Überschussstrom realisiert werden.

Die Luftwärmepumpe von Panasonic besteht aus zwei Einheiten, die mit zwei isolierten Cu Rohren und einem Elektrokabel verbunden sind.
5 Polige Leitung für 1phasig 230V und Steuerung - L, N, ERDUNG, STEUER, RESERVE
Leitungen
In der Inneneinheit ist auch ein 200l Warmwasserspeicher untergebracht. Dazu eine 3KW Heizpatrone, die dazu heizen soll, wenn die Außentemperaturen unter -15° C gehen. Für den Heizkreislauf zum Pufferspeicher ist eine effiziente Wasserpumpe integriert. Der Heizkreislauf Pufferspeicher zu den Radiatoren wird mit einer Grundfos Pumpe betrieben, welche von der Inneneinheit gesteuert wird.
In der Außeneinheit ist der Kompressor untergebracht. Die Außeneinheit fungiert auch als Temperatur Außenfühler für die Heizung.

Vorbereitung der Installation
Vor der Installation sind einige Vorbedingungen durchzuführen.
• Bewilligungen, Anzeigen und Einreichungen notwendig, je nach Bundesland verschieden.
• Für Wien ist eine Baubewilligung bei der Baupolizei notwendig.
• Förderungen einreichen, je nach Bundesland und Wohngemeinde verschieden.
• Graben 30cm tief, für dasSchutzrohr zur Außeneinheit herstellen, in dem die Leitungen laufen.
• Sockel für Außeneinheit ausheben und mit Kies befüllen.
• Elektrokabel und Schutzrohr für die Leitungen (65mm Abflussrohre und Bögen mit max. 30°) beistellen.
• Elektroanschluss lt. Datenblatt der Geräte durch Elektriker vorbereiten lassen.
• Optional: Lankabel mit Dose für die Monitoring / Steuerung der Anlage verlegen. (Wlan ist auch möglich)

Panasonic Wärmepumpe
Die Anlage kann über ein Display am Gerät eingestellt werden. Auch Infos über Temperaturen, Stromverbrauch, Statistiken, Timer etc, Flüsterbetrieb usw. können hier abgerufen werden. Bei installiertem LAN/WLAN Modul aber auch über Browser am PC und App am Smartphone.
Innengerät: Panasonic WH-ADC0309J3E5 Heizung neu innen mit Pufferspeicher
Im Vordergrund der 500l Pufferspeicher, dahinten die Inneneinheit.
Grundfos Pumpe  für den Heizkreis
Alle Kupferleitungen werden mit Schaumstoff Rohren isoliert, um Wärmeverluste zu vermeiden. Im Dezember 2022 war eine Verknappung der Isolierungen, bei den Baumärkten in Wien zu bemerken.
Rohr Isolierung - Ausdehnungsgefäß
Zwischen Inneneinheit und Pufferspeicher ist das Ausdehnungsgefäß für den Heizkreislauf angebracht.
Auch die Leitungen zur Inneneinheit, VL, RL, WW, KW werden isoliert.
Es fehlen leider immer noch ein paar Isolier- Schaumstoffteile..

Außengerät: Panasonic WH-UD09JE5 Ausseneinheit
Das Außengerät ist lt. Plan der Baubewilligung, an der Grundgrenze zur Straße installiert. Entfernung ca. 3,2 Meter zum Haus.
Das Gerät steht auf Gummi Silentblöcken auf einem Kiesbett. Das Kondenswasser kann im Kies versickern.

Inneneiheit offen
Inneneinheit mit Elektronikbox und Rohranschlüssen.

Installation
Die Installation wurde von der sehr kompetenten Installationsfirma Buztec in einem Tag erledigt.
Beginn um 08:00 Uhr. Abbau alter Anlage inkl. Ausdehnungsgefäß und aller Pumpen. Gasleitung im Heizungsraum kassieren. Neue Anlage einbauen. Verrohrung Heizungskreislauf und Warmwasser an das neue Gerät anpassen. Leitungen zur Außeneinheit im Schutzrohr verlegen. Dazu Bohrung in der Kellerwand durchführen und abdichten. Elektro Leitungen anschließen. Kältemittel befüllen. Inbetriebnahme. Anlage fertig um 20:00 Uhr.

Fazit
Die Anlage lauft mit dem etwas Umweltfreundlicheren R32 Kältemittel und verwendet Inverter Technologie - stufenlose Leistungseinstellung.
Der Pufferspeicher wird auf max. 38 ° C aufgeheizt. Die Grundfos Alpha1 Pumpe wird auf der niedrigsten Leistungsstufe mit 3W betrieben. Es war erforderlich die Rücklauf Reduzierventile an den Heizkörpern zu drosseln, da diese bei der Gasanlage voll aufgedreht waren - Stichwort "Hydraulischer Abgleich" und das für den Betrieb mit niedriger Temperatur nicht förderlich war.

Aussagen über den Energieverbrauch kann man erst nach dem Winter sagen. Die Leitungsgebühr vom Energieversorger für Gas entfällt nun gänzlich.
Auch die Jährliche Wartung des Gaskessels entfällt nun, da Wärmepumpen hier wesentlich weniger Wartung erfordern.
Die Solarthermie Anlage, welche vom Gas Kessel gesteuert wurde, wird bei besserem Wetter vom Dach entfernt. Der freigewordenen Platz am Dach soll für die Erweiterung der bestehenden Photovoltaik genutzt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass nun zusätzlicher Platz im Heizraum gewonnen wurde, da die neue Anlage einen geringeren Platzbedarf erfordert.
Auch wollen viele Installateure heute noch Gas Thermen verkaufen, weil das ja (für sie) viel einfacher geht.
Hier muss man dann doch eine andere Firma suchen, welche das erforderliche Know How besitzt.
Nach den gewonnenen Erfahrungen in der Heizperiode wird eventuell ein Radiator im Badezimmer vergrößert werden, was aber ein geringer Aufwand ist.

H.Stummer Dateidatum: 01.01.2023

Zum Seitenanfang

Besucherzaehler