Saintummers Projekte

Heathkit IT-21

Tube Checker von 1966

Heathkit IT-21 Frontansicht
Röhrentester Auswahl
Die Liste ist nach Aufwand und Preis sortiert.
•  Neue Computer unterstützte Geräte wie RoeTest und µTracer , welche beide als Bausätze erhältlich sind.
•  antike Kennlinienschreiber auf Basis eines Oszilloskopes, Tektronix etc.
•  antike Röhrentester, wie Funke, Neuberger, Avo, Heathkit TT-1 etc.
•  antike Emissionstester, Eico, Knight, Heathkit TC-1, TC-2, TC-3, IT-17, IT-21, IT-3117 und viele Geräte anderer US Firmen
•  Flohmarkt Tester, handgefertigt, wenig Doku, wird fallweise auf Märkten angeboten
•  Ohmmeter zur Durchgangsprüfung des Heizfadens

Personen und Firmen, welche heute mit Röhren handeln, benötigen ein Gerät der Klasse des Roe Test und vergleichbares. Das ist aber auch ein Neu Gerät.

Eine Anzahl von Messgeräten zur Aufnahme vom Kennlinien unter Betriebsbedingungen der Röhren hat es von Avo, Neuberger, Textronix und vielen anderen Herstellern gegeben - Preislich für den Industriellen Einsatz kalkuliert.

Testgeräte wie Funke usw. sind komplexer und können mehr als die Emissionstester. Funke und ähnliche Geräte bieten mehr Möglichkeiten und Einstellungen als die einfachen Emissionstester. Aber Handhabung und Betrieb (Ersatzteile) ist komplexer. Das Funke W19 hat ja mittlerweile den Status eine Legende und wird auch so gehandelt.
Preisregion sehr teuer, da kann man gleich zu Roe Test greifen.

Einfacher und billiger waren dann schon die Emissionstester. Emissionstester hatte es damals viele gegeben. Damit kann man die Funktion einer Röhre grob beurteilen. Alle Gitter und die Anode wird zusammenschaltet und der Kathodenstrom überprüft. Die Röhre wird hier als Gleichrichter verwendet.
Funktion wie Heizung, Kurzschluss, Leckströme können damit schnell überprüft werden. Die Anzeige erfolgt nach Gut / Schlecht anzeige.
Der Emissionstester von Heathkit IT-21 hat ca. 45.- $ gekostet.
Dann kommen die Emissionstester von unzähligen Firmen, hier ist auch Funke enthalten, welches aber mehr Möglichkeiten und Einstellungen als die einfachen Emissionstester bietet. Mit einem Emissionstester war man in der Werkstatt schon Top ausgerüstet. Industrie, Entwicklung. Telekom und Militär hatten die teurere Ausstattung.

Am Ende der Nahrungskette steht das Ohmmeter, mit dem man den Heizfaden der Röhre auf Durchgang prüfen kann.

Ich als Praktiker habe zwar einen eigenen µTracer, suche aber zusätzlich eine schnelle einfache Lösung zur Beurteilung von Röhren.
Die Legenden sind mir zu teuer und zu kompliziert.
Emissionstester erscheint als günstige Wahl.
Die Bedienung dieser Tester ist noch einfach und überschaubar.

Alle diese Geräte haben eine große Anzahl an Röhrenfassungen , ein Anzeigeinstrument, eine Phalanx an Schaltern und Drehschaltern, manche einen Steckerfeld um die Pins der Fassungen mit bestimmten Spannungen zu verbinden. Zur Einstellung der Röhrenparameter haben die einfachen Geräte eine Liste auf Papier, die US Geräte haben meistens einen Rollmechanismus und eine sehr lange Liste darauf aufgerollt im Gerät. Die Funke Geräte haben Lochkarten zum Auflegen auf das Steckerfeld. Lochkarten habe leider die Tendenz zu verschwinden und habe auch als Stapel ein schönes Gewicht. Die ganz modernen Computer Unterstützten Geräte haben eine Datenbank dafür. Dazu kommt ein sehr aufwändiger Trafo mit sehr vielen Anzapfungen Anodenspannung und für alle möglichen Heizspannungen von 2V - 110V oder noch mehr.
Manche Typen haben auch ein spezielles Messgerät eingebaut, welches schwer im Fehlerfall zu ersetzen ist.

Also habe ich nach einem Heathkit gesucht, weil in großen Stückzahlen verfügbar gewesen. Heathkit brachte das 1948 das erste Modell, den TC-1 als Bausatz auf den Markt. Es folgten mit kleinen Änderungen der TC-2, TC-3, IT-17, IT-21 und der IT-3117
Diese Tester folgten alle der gleichen Philosophie. Einzig der TT-1 war dann eine Version, welche auch das dynamische Verhalten eine Röhre Messen konnte. Damit war aber auch der günstige Preis und die Einfachheit der Handhabung nicht mehr gegeben.
Andere Firmen hatten ähnliche Geräte der Schaltung und Röhrendaten welche sich an Heathkit orientierten.
Vorteil Heathkit - einfacher Aufbau, gute Dokumentation, keine Spezial Teile (außer dem Trafo) eingebaut, leicht zu reparieren.
Nachteil Heathkit - diese Tester in Europa kaum zu finden.
Es ist ein Testgerät und kein Messgerät. Am besten mit einer Vergleichsröhre testen, dann kann eine gute Aussage über die prinzipielle Funktion gemacht werden.

IT-21 gebraucht
Im Auktionshaus habe ich nach längerer Suche einen Heathkit IT-21 gefunden. Heathkit IT-21 Original

Warum Heathkit?
Wegen der Dokumentation. Verwendung sehr hochwertiger Schalter. Große Datenbasis auf einer wechselbaren Papierrolle.


Das Gerät war schmutzig, das Glas über der Papierrolle fehlt, aber es war komplett.
Keine fehlenden Teile - Alle Knöpfe vorhanden.
Das einzige Spezial Teil ist hier der Trafo mit vielen Anschlüssen, der muss OK sein.
Glas über dem Instrument hat einen Sprung.
US Version für 110V
Dazu das Heathkit Assembly-Manual.

Sollte mit relativ wenig Aufwand gut geeignet für die Instandsetzung sein.

 


Bedienelemete
•An der Oberseite mit 12 Röhrenfassungen, von US 4,5,6,7 pol, 7pol minature, nuvistor, 9pol Noval, Oktal und Loctal bis 12pol Compactron. Über der Noval Fassung ist herausziehbar der Anodenclip zu sehen. Es fehlen die Europäischen Fassungen, wie Außenkontakt, Stahlröhren und Rimlock. Das ist aber mit Adaptern leicht zu lösen.
•Oben links und rechts zwei Schiebeschalter für "Short/Leackage" und "Adjust-Line/Test" letzterer wird mit Feder in die Normalstelleung "Adjust-Line/Test" zurückgezogen.
•In der Mitte ist das Drehspul Messinstrument zu sehen, und das "Roll Chart" mit den Röhrendaten.
•Mitte unten die Phalanx von 13 Kippschaltern, Bottom - GND, MIDDLE - FIL, TOP - PLATE, Damit können die 12 Fassungspins + Anodenkappe auf diese 3 Potetiale geschaltet werden.
Heathkit zählt die Schalter von A,B,C,D,E,F,G,H,J,K,L,M und N für die Anodenkappe. Der Buchstabe I wird nicht verwendet. A = Pin 1 bis M = Pin 12 an den Fassungen.
•Zwei Daumenräder drehen das "Roll Chart"
•links Drehknöpfe für "Filament" (Drehschalter) und Poti "Plate" für die Messung abhängig von den Röhrendaten.
•rechts Drehknopf für "SETLINE" (Drehschalter) Ein-Schalter und Abgleich des Instrumentes auf Mittelstellung mittels "Adjust-Line"
•rechts Drehknopf für "TYPE" es gibt hier 4 Röhrentypen zu unterscheiden.
   •Type 1 cathode current unter 4 mA, meistens Dioden
   •Type 2 cathode current 3 mA - 15 mA direkt beheizte Typen
   •Type 3 cathode current > 8 mA meistens indirekt beheizte Röhren
   •Type 4 Gas gefüllte Typen.

Schaltung
Heathkit IT-21 Schaltung
Das Schema ist übersichtlich. Das Zentrale Element ist der Trafo, von dem alle Spannungen abgeleitet werden.
Die Diode (Kupferoxydul GL) und Spannungsteiler 1K und und 75K dienen nur zur Anzeige der Mitte "LINE-TEST" Einstellung per Drehschalter "SET LINE"
ACHTUNG
Die Diode ist entweder falsch oder in der "Physikalischen Stromrichtung" eingezeichnet, was bei einem Gerät für Praktiker eher unüblich ist. Wir sind die "Technische Stromrichtung" gewohnt. Diese Darstellung der Diode zieht sich durch alle Manuals der Tube Checker. TC-1, TC-2, TC-3, IT-17 und IT-21
Je Fassung Kontakt + Anodenkappe steht ein Kippschalter mit 3 Stellungen zur Verfügung. TOP (plate) - Mitte (Heizung) - BOTTOM (gnd)

Zustand
Das Gerät kann leicht geöffnet werden. Heathkit typisch ist die komplette Abdeckhaube welche mit 2 Schrauben am Chassis gehalten wird. Die Frontplatte trägt alle Bauelemente. Ober- und Unterseite werden von einer Aluplatte getrennt, diese tragt den schweren Netztrafo.
Auffallend an der Frontplatte ist das massive gepresste Formteil aus Blech, welches das Anzeigeinstrument und des Rollmechanismus trägt.
•Die beiden Daumenräder der Papier Rolle drehen leer durch.
•Plexiglasfenster der Papierolle liegt nur lose im Gerät
•Schiebeschalter etwas schwergängig.
•Drehschalter sind auch etwas schwergängig.
•US Version für Netzspannung 95-135V AC geeignet. (Einstellung per Hauptschalter "SET LINE")
•Instrumentenglas hat einen Sprung
Das Gerät wird vorerst von meinem Stell- Trenntrafo für alle Tests mit 110V AC versorgt.
•Nullstellung auf Mitte nicht erreichbar mit "SET LINE"
•Reinigung Gehäuse
•Gummifüße mit Ø 6mm Montageloch bei Gelegenheit erneuern.
•Reinigung Fassungkontakte und aller Schalter etc.

Innenansicht Oberseite
Heathkit IT-21 Innen Oberseite
Gerät Oberseite mit den Röhrenfassungen, Anzeigeinstrument, Netztrafo

Innenansicht Unterseite
Heathkit IT-21 Innen Unterseite
Unterseite mit 3 Drehschaltern und einem Potentiometer. In der Mitte die Reihe der hochqualitativen Kippschalter. Der meiste Raum wird von der Rollmechanik für die Papierrolle eingenommen.

Reparatur Rollmechanik
Die Daumenräder drehen leer durch und das Schutzfenster muss wieder eingeklebt werden. Im Assembly Manual wird das Fenster nicht erwähnt, damit ist klar, dass das Fenster schon ab Werk in die Frontplatte eingeklebt wurde. Für die Reparatur des Fensters über der Papierolle muss der gesamte Rollmechanismus entfernt werden.
Zuerst wird die beweglich gelagerte Aufwickelrolle mit dem gesamten Papierstreifen entfernt. Heathkit IT-21 Rolle entfernt
Dazu müssen die beiden Seitenbleche ebenfalls entfernt werden. Die Seitenbleche sind auch mit den Achsen der Drehschalter und Potis verschraubt. Unterleg- und Sicherungs Scheiben beachten. Es genügt, die Schraubenmuttern zu lösen. Die Drähte sind lang genug, es muss nichts abgelötet werden.
Heathkit IT-21 Ohne Fenster
Das Fenster aus Kunststoff lag im Gerät. Es war eingeklebt. Der Kleber hat nach 60 Jahren versagt. Fenster gründlich reinigen. Auflageflächen am Blech entfetten. Das Fenster kann mit Gaffa Klebeband wieder montiert werden.
Heathkit IT-21 Fenster neu
Bei solchen Arbeiten mache ich gerne ein Reparatur Zeichen mit Datum.

Der Rollmechanismus besteht aus der fixen Trommel mit den Daumenrädern, einer Zwischenwelle und der Aufwickelrolle auf einer Schwinge gelagert. Diese 3 Wellen sind mit Zahnräder fix gekoppelt.
Das Problem hier war, dass die Kraft von Daumenräder nicht mehr auf die erste Trommel übertragen wird. Kraftübertragung erfolgt hier von der Achse mit Rändelung in das Plastikzahnrad. Hier hat das Plastik nachgeben, die Welle rutscht durch. Heathkit IT-21 Rolle Achse
Die Achse bekommt ein 2mm Querloch in das ein Mitnehmer aus 2mm Schweißdraht eingreift. Das weiße Kunststoffrad an der linken Seite bekommt eine Nut in die der Mitnehmer eingreift. Die Rolle ist mit den Zahnräder fix im Eingriff. Damit ist die Kraftübertragung wieder OK.
Zuerst das Linke Blech (2 Drehschalter) einbauen. Trommel und Ddaumenrad lose einstecken. Mitnehmer montieren. Dann Blech Rechts (Poti. Drehschalter) und Daumenrad einbauen. Auf alle Scheiben und Stellringe achten. Die Trommel hat in der Höhe etwas Spiel. Das Blech kann wieder unter den Drehschalter und das Poti eingefädelt werden. Nachher wieder alles festziehen. Zwischenwelle und zuletzt die Aufwickeltrommel.
Heathkit IT-21 Aufwickelrolle
Die Federn für die Schwingen werden erneuert. Das Papierband wird mit 40mm breiten Klebeband an der entfetteten Trommel angeklebt.
Die Rolle mehrfach auf- und abwickeln. Die Aufwickelrolle bewegt sich auf der Schwinge und darf nicht am Chassis streifen.
Ansonsten Aufwickelrolle ein paar Zähne versetz an der Zwischenwelle neu montieren.
Hier sind die beiden "Pilot Lamps" 6.3V mit Bajonettsockel BA9 zu sehen. Die Lampen stecken in Gummitüllen und können so leicht gewechselt werden.

Reparatur "SET LINE" Einstellung
Da alle Spannungen im Gerät vom Netztrafo abgeleitet werden ist die Nullpunkteinstellung - Nullstellung in der Mitte - essentiell für das Testergebnis.
Das Drehspulinstrument habe ich einmal mit einem neuen 1mA Drehspulinstrument im parallel Betrieb überprüft. Hier waren keine besonderen Abweichungen zu sehen.
Hier fällt auf, dass die Messingmuttern mit den Lötfahnen etwas locker waren. Festziehen - war aber nicht für den Fehler verantwortlich.
Der 75K Widerstand R10 hat genau den Wert, der 1K R9 wurde erneuert. Dazu eine neue 1N4007 Diode. Es hat auch keinen Sinn so eine seltenes Bauteil wie den Kupferoxydul Gleichrichter zu suchen. Es ist auch für die Funktion ohne Belang. Die Nadel sollte mit "SET LINE" genau in der Mitte stehen, wenn gleichzeitig an der 6.3V Wicklung auch 6.3V anstehen. R10 wurde mit einem parallel dazu geschalteten Widerstand von einigen K so abgeglichen, dass diese Bedingung nun erfüllt ist. Wenn ein Test Röhre etwas Strom zieht geht die Nadel etwas nach links, mit "SET LINE" eine Stellung nach rechts und die Sache ist wieder ausgeglichen.
Für mich ist 6.3V Heizspannung am wichtigsten, die anderen Spannungen werden von den Windungsverhältnissen des Trafos bestimmt. Das ist auch nicht zu ändern, in etwa stimmen die Spannungen so.

Diverse Bauteile
Der Kondensator 0.1µF C1 an der 100V Wicklung wurde durch einen neuen 100nF 620V Typ ersetzt. Der Leckstrom war zwar nicht so ganz schlecht wie erwartet, wurde aber Alterungsbedingt erneuert. R1, R2 und R3 für "SHORT" und "LEAKAGE" Test wurden ebenfalls getauscht. R4 bis R8 am "TYPE" Drehschalter gehen in die Emissionsmessung ein und wurden daher genau kontrolliert. Die Widerstände R5, R6, R7, R8 wurden durch moderne 1W Metallfilm Typen ersetzt, da alle vom Wert zu hoch waren. Der Widerstand R4 2K5 7W hatte genau seinen Wert und verbleibt im Gerät.
Mit nun korrekten Werten dieser Widerstände ist die Emissionsmessung OK, vorher wurde immer um ca. 20% weniger angezeigt.
Das 200 Ohm Drahtpoti ist vollkommen OK. Kein aussetzen beim drehen. Etwas Öl auf die Drehachse.
Alle Schalter vorsichtig mit Tunersppray und Teslanol behandelt. Achsen vorsichtig und sparsam geölt.
Röhrenfassungen Kontakte gereinigt.
Frontplatte und Knöpfe gereinigt.
Die Scheibe vom Drehspulinstrument wird später einmal repariert, da der Ausbau des Instruments dafür, nicht ganz so einfach ist.
Das Gerät ist nun funktional soweit OK, hat auch eine gewissen Patina mit der ich aber gerne leben kann.

Umbau auf 230V
Betrieb mit meinem Stelltrafo ist auf Dauer keine Lösung. Ersatz des Trafos auch keine.
Einbau eines Trafos 230V zu 115V wäre das richtige. Bei Conrad fand ich einen kleinen EI Trafo mit 30VA Leistung um 18.- € Conrad Best. Nr. 514810
Als Trenntrafo geschaltet kommen bei dem Trafo aber bei primär 230V sekundär über 125V raus. Das wäre dann etwas zu viel und für den Zweck ungünstig. Kann man mit "SET LINE" nicht gut eingestellt werden. Daher habe ich mich für die Spartrafo Schaltung entschieden. Netztrennung macht der original Trafo.
Spartrafo
Mit dieser Schaltung sollten rechnerisch 115V bei 230V Eingang rauskommen. Hier sind es im Leerlauf und bei Belastung 100V. Die Sparschaltungen Damit kann der Tester in der Stellung "SET LINE" mit etwas 100V betrieben werden.
Die Trafo Eingangspannung soll zwischen 95 und 135V liegen, damit mit "SET LINE" korrekt der Nullpunkt eingestellt werden kann. Und Nullpunkt ist ja eine Heizspannung von 6.3V in der 6.3V Stellung.

 

Einbau Spartrafo
Der neue zusätzliche Trafo wird am Aluchassis an der Rückseite befestigt.
Zum ursprünglichen Netzeingangs Terminal werden die abgehenden Leitungen des neuen Trafos geführt.
Da kein Netzschalter vor dem neuen Trafo liegt, sollte das Gerät nicht dauerhaft an der Steckdose sein.
Stromaufnahme, ausgeschaltet mit "SET LINE", liegt bei 2W,
Eingeschaltet 9W, bei Test einer Röhre 11-17W.

 

Rückwand
Neues Euro Netzkabel. Dazu muss auch der runde Ausschnitt in der Gerätehaube erweitert werden, da der US-Netzstecker wesentlich kleiner als ein Euro Stecker ist. Mit einer 38mm Blech-stanze geht das leicht und sauber.

 


Röhren Daten
Die Daten sind auf einer Papier Rolle gespeichert. Dieses "Rollchart" wurde damals mit neuen Daten von Heathkit regelmässig gepflegt und konnte als Ersatzteil, aber auch im Abonnement bestellt werden.
IT-21 Roll Chart Start-End
Das Rollchart meines Gerätes habe ich in ein PDF gescannt und als it21-rollchart-1966.zip abgelegt. Die Datei ist 7,5MB groß.
Die Datei muss auf einer Papierrolle mit 16,5cm Breite Endlos ausgedruckt werden.
Mein Roll Chart ist von 1966, Es gibt auch eine Version von 1979, welche bezgl. Fehlerkorrekturen besser wäre. Heute sind leider diese Daten im Internet nur als sehr schlechter Scan verfügbar. Dabei ist ärgerlich, das Schalterstellungen in Fettdruck hervorgehoben, bei diesen Scans kaum fehlerfrei zu erkennen sind. Bei den Speicherpreisen heute ist es unverständlich, hier mit den Bytes zu sparen.
Fett-Normaldruck ist bei Kurzschluss-, Durchgang- und Offene Anschlüsse- Tests zu beachten.

Zusätzlich zum "Rollchart" ist noch ein kleines Heft "Supplement Test Data Sheet" der IT-21 Aufbauanleitung mit Röhren Ergänzungs- Daten von 1966 beigelegt. Hier als it21-supplement-test-data-sheet1966.zip in PDF Format abgelegt. Die Datei ist 2 MB groß.

Referenz Tabelle Europa zu USA Röhren Bezeichnungen. Tube Referenzliste Europa - USA
Diese Liste ist ein Auszug aus dem "Supplement Test Data Sheet" von 1966.


Arbeit mit dem IT-21
Die Schalter werden lt. dem "Rollchart" eingestellt. Kontrolle mit anderen Röhren Unterlagen ist sicherlich von Vorteil, um Fehler zu minimieren.
Hier der Auszug aus dem Assembly Manual über die Benutzung.
IT-21 Usage
Hier im Text des Manuals wird dark-type und light-type für Fett-Normaldruck geschrieben, was man leicht überlesen kann.
•Kurzschluss- und Leakage Test. Fett-Normaldruck beachten! Wenn der Leakage Test nichts anzeigt (Glimmlampe) dann kann man sich den Kurzschlusstest sparen.
•Durchgang Heizung und interne Verbindungen - Einstellung Heizspannung auf 0,63V (Null komma 63). Fett-Normaldruck beachten!
•Emissionstest mit geheizter Röhre
•Test Offene Anschlüsse, während Emissionstest Fett-Normaldruck beachten!
Den Hinweis unter Punkt 14 beachten, dass mit PLATE eine Justage auf die Mitte des Grünen Feldes unter Verwendung von 3 neuen Röhren einer Type gemacht werden kann. Diese Anpassung im Manual dokumentieren. Damit ist klar, dass die erreichten Prozentwerte nicht auf andere Geräte übertragen werden können. Getrennte Systeme in Mehrfachröhren können getrennt getestet werden. Sollte die Skalenbeleuchtung sich während eines Test sehr verdunkeln, dann liegt ein Kurzschluss vor. Diese Bedingung (Schalterstellung) schnellstens beenden, da sonst der Trafo schaden nehmen kann.
ACHTUNG
Die Wahl der richtigen Heizspannung überlegen. Überprüfen mit dem Rollchart.
Eine ECC83 (12AX7) ist eine 6.3V Type und keine 12V Type für den Röhrentester, auch wenn 12 im US Namen steht, darf man nicht 12V nehmen.
Die Heizungen beider Triodensysteme sind hier in Serie geschaltet und haben zusätzlich einen mittleren Abgriff. Hier sind 3 Pins für die Heizung beschaltet, kann in Serie oder Parallel in den Geräten verwendet werden. Beim IT-21 liegt die Heizspannung immer an der Mittelstellung der Kippschalter an. Das kann letal für die Röhre ausgehen, wenn der Pin für den mittleren Abgriff auf GND bewegt wird.

Einstellung der Parameter für eine EL84
Einmal die amerikanische Bezeichnung aus der Liste dazu finden. EL84 ist 6BQ5. Die Rolle zu der Type 6BQ5 drehen.
Roll Chart
Alle Kippschalter auf Mittelstellung stellen und dann die Parameter für die Röhrentype lt. Tabelle einstellen.

Drehschalter     "TYPE"    3  
Drehschalter     "FILAMENT"    6.3  
Potentiometer     "PLATE"    22  
Kippschalter     "ABGJ"    TOP  
Kippschalter     "CD"    BOTTOM  

Emissionstest mit geheizter Röhre
Röhre in die Fassung stecken
Warten bis diese aufgeheizt ist. Mit "SET LINE" nachstellen wenn notwendig.
Schiebeschalter Rechts Oben von "SHORT ADJ LINE" auf "TEST" stellen und halten.
Der Schalter geht per Feder wieder automatisch in die Ausgangslage zurück.
Das Instrument sollte dann einen Wert im grünen Bereich anzeigen wenn die Emission der Röhre noch gut ist.
In Sonderfällen kann auf der Rolle zu einer bestimmten Röhre ein Text wie z.B. "Good tube reads 10" stehen.

Test Offene Anschlüsse, während Emissionstest
Fett-Normaldruck beachten!
Während eines Emissionstest, nur normal gedruckte Schalter in "TOP" Position, von "TOP" nach "BOTTOM" und zurück nach "TOP" schalten. Jeden Schalter nur einzeln bewegen. Das Instrument muss eine kleine Verringerung des Ausschlags anzeigen wenn der Schalter auf "BOTTOM" steht.
Die Verringerung ist beim Gitteranschluss typischerweise am größten
Wenn keinerlei Verringerung sichtbar wird, dann ist diese Leitung zu dieser Elektrode intern unterbrochen.

Kurzschluss- und Leakage Test
Fett-Normaldruck beachten!
Alle Kippschalter, welche in normal gedruckt sind, in die andere Stellung bewegen.
Schalter immer einzeln bewegen.
Kurzschluss wird von der Glimmlampe angezeigt. Kurzes aufblitzen der Glimmlampe während der Bewegung des Schalters kann ignoriert werden.
Ich stelle den Schalter auf "Leakage" und fange mit dem Leakage Test an. Wenn der Leakage Test nichts anzeigt (Glimmlampe) dann kann man sich den Kurzschlusstest sparen.
Schalter auf "Short" für den Kurzschlusstest, Schalter welche in normal gedruckt sind, in die andere Stellung bewegen. Ein "Leakage" Fehler kann mit dem Kurzschluss Test auch auftreten, muss aber nicht, wenn der Schluss nur hochohmig ist.
Umgekehrt wird aber ein "Short" Fehler wird auch als "Leakage" Fehler erkannt.
Sollte die Skalenbeleuchtung sich während eines Test sehr verdunkeln, dann liegt ein Kurzschluss vor. Diese Bedingung (Schalterstellung) schnellstens beenden, da sonst der Trafo schaden nehmen kann.

Durchgangs Test
Fett-Normaldruck beachten!
Für die Durchgangsprüfung wird die Heizspannung FILAMENT auf 0,63V (Null komma 63) eingestellt.
Hier werden nun die Schalter, welche in fett gedruckt sind, in die andere Stellung bewegt und wieder zurück.
Schalter immer einzeln bewegen.
Die Verbindungen wie, Heizung und deren Abgriffe, als auch interne Verbindungen werden an der Glimmlampe angezeigt.

Reihenfolge der Tests für eine Röhrenprüfung
• 1 optische Begutachtung der Röhre, Glasbruch etc.
• 2 Parameter lt. Liste einstellen.
• 3 Röhre einstecken
• 4 Durchgangs Test mit 0,63V Heizung
• 5 Leakage Test mit Heizung lt. Liste
• 6 Kurzschluss Test mit Heizung lt. Liste
• 7 Emissionstest mit geheizter Röhre.
• 8 Test Offene Anschlüsse, während Emissionstest


Fazit
Ergebnisse am besten mit bekannt guten Röhren vergleichen. Es wird als Gut / Fraglich / Schlecht angezeigt, ist sehr hilfreich, man kann damit die Spreu vom Weizen trennen.
Unterbrechungen und Kurzschlüsse werden angezeigt.
Mir gefällt hier, die Einfachheit des Konzepts, und das man damit schnell vergleichbare Resultate bekommt. Außerdem wollte ich eine "Funktionelle Überladung" vermeiden. Ich kenne solche Überlegungen, wie man mit einer Lösung alle wirklich alle denkbaren Anwendungen abdecken will. Habe lange genug in der IT für große Konzerne gearbeitet.
Mir ist der einfache Ansatz "one function - one box" lieber, darum wollte ich nur einen einfachen Emissionstester.
Für ganz "genaue" Messungen kann man zu komplexeren und zeitaufwändigeren Verfahren greifen.
Der IT-21 ist ein US Gerät und es fehlen die alten Europäischen Fassungen, wie Außenkontakt, Europa, Stahlröhren und Rimlock.
Das ist aber mit Adaptern leicht zu lösen. Die entsprechenden Einstellungen sind mit Datenbüchern zu erstellen, sehe ich aber nicht so als Problem.

-------------- Wird fortgesetzt --------------


Heathkit Tube Checker auf www.radiomuseum.org zu sehen.

H.Stummer Dateidatum: 21.05.2022

Zum Seitenanfang

Besucherzaehler