Saintummers Projekte

Videorecorder - heute (2021)


Prolog
Ich habe keinerlei Verbindung zu allen hier genannten Firmen, Herstellern und Organisationen deren Produkte ich hier verwende, beschreibe und teste. Einzig darf ich mich mehr oder weniger, über bestimmte Features, 'tolle' Möglichkeiten und Einschränkungen dieser Produkte freuen, nachdem ich diese käuflich erworben habe. Als zahlender Kunde und Benutzer habe ich das Recht, die Sachen zu kritisieren.

Die große Zeit der Recorder in den 1980er Jahren

Sony Betamax Fernsehen (Video) aufzeichnen können, war immer ein Traum gewesen. Ende der 1970er Jahre zogen die Geräte in die Haushalte ein. Die Technologie war bezahlbar geworden. Drei Kassetten System stritten um den Markt. VHS, Betammax und Video2000 aber das ist ja bekannt. Dazu Videocamera mit Recorder, welche dann wenige Jahre später zu einem handlichen Schulter-tauglichen Gerät verschmolzen. Tolle Sachen - am Beginn der Entwicklung war das High-Tech, welche dann immer mehr zu billigen Plastik Geräten hin "verbessert" wurde.
Spulentonbandgeräte hatten für mich immer eine spezielle Aura. Warum weil die Audio Aufnahme meinen Erwartungen entsprachen. Später kamen die Audio Kassetten mit leichten Einschränkungen auch dazu. Die Video Recorder entsprachen aber für mich nicht mehr. Zum Anlegen einer Sammlung von Kinoklassikern war das Medium für mich nicht geeignet. Man hatte so etwas, weil es nichts anderes gab, aber das war es schon. Die Qualität der Aufnahmen war nicht OK. Kopieren war nicht möglich, außer in inferiorer Low Quality. Betamax war gut, VHS war schlecht. Video2000 war viel besser, hatte ich mir aber nicht mehr zugelegt.
Die Preise von 1984 waren auch beachtlich..

 
Österreichische Werbung von 1984 - Unterhaltungselektronik

Reclam Filmführer von 1973 Für das Medium Kino und Musik (Jazz) bin ich vom damaligen Österreichischen Rundfunk 'sozialisiert' worden.
Das war nach der Rundfunkreform von 1967.
In den 1970er Jahren spielte der damalige ORF jeden Sonntag um 18:00 einen Filmklassiker in Originalfassung aus. Ist heute unvorstellbar.
Der Reclam Filmführer von 1973 mit 720 Seiten war ein guten Nachschlagewerk dafür. Filme zu archivieren war damals noch eine utopische Vorstellung - heute leider auch, weil es viele Klassiker einfach nicht zum kaufen gibt. Ich sehe mich heute wie damals aber bei weiten nicht als Cineast an. Leider hat es damals in den 1970er Jahren keinen Home Video Recorder gegeben...das konnte man sich aber erst 10 Jahre später kaufen, nur leider hat der ORF so etwas nicht mehr gesendet.

Gegenwart

Heute brauchen wir das alles nicht mehr. Jedes Smartphone ist ein ungleich besserer Camcorder für die Familie, als die damaligen Camcorder je waren. Moderne elektronische Kameras sind hervorragende Geräte dafür. 'Canon', 'Sony', 'Osmo' und 'GoPro' um nur einige wenige zu nennen.
Aber der Videorecorder ist weg - oder gibt es da noch was ?
Ja gibt es, aber nicht mehr so Omnipräsent am Markt, wie damals in den 80er und 90er Jahren.
Brauchen wir eine Aufnahmemöglichkeit? - Es ist doch eh alles im Internet Verfügbar per Streaming!
Es ist leider nicht alles Verfügbar! Das sollen wir nur glauben.
Wenn es abseits des Mainstreams angesiedelt ist, oder der 'Woke' Zensur oder 'Cancel Culture' anheimfällt, dann leider nicht. So ein Verschwinden geht dann auf einmal ganz schnell. Siehe Absetzung von Schauspielern bei Serien wie 'House of Cards' und 'Expanse'. Keine Gerichtsurteile erfolgt.
Oder von 'Blade Runner' gibts verschiedene Versionen, 1982, 1986, Directors Cut 92 und Final Cut 2007.
Die älteren Versionen kann man so nicht kaufen, darum nicht schlecht, wenn man es vorher vom TV digital aufgenommen hätte.
Vom unseligen Geoblocking von SAT Austrahlungen und DVD Veröffentlichungen einmal abgesehen
Wenn DVD und BlueRay als Medium ausgedient haben, dann wird die Verfügbarkeit vom Filmklassikern sehr eingeschränkt sein.

 

Aufnahme Geräte 2021

Die Funktionalität ist in vielen Geräten integriert. Aber einige "Gemeinheiten" sind hier zu beachten.
  • Smart TV mit USB
  • DVD Recorder
  • Sat Receiver mit Harddisk
  • TV Anbieter via Internet
  • Fire TV Stick (HDMI)
  • Mediatheken
  • HDMI Recorder

Smart TV mit USB
Nett gemeint aber leider unbrauchbar. Die heutigen Smart TV Geräte kann man eigentlich nur als Monitor verwenden.
Dazu kommt noch dass diese Geräte gerne zu Hause anrufen, dazu sind Updates mangelware und die Apps (Das was daran Smart sein soll) nur mehr schlecht oder gar nicht funktionieren.
Manche bieten via USB eine Aufnahme an, welche aber nur auf diesen einzigen Gerät auch wieder wiedergegeben werden kann. Also die Aufnahme kann man nicht archivieren, am PC bearbeiten (Werbung entfernen). Dazu kommt, dass die eingebauten SAT Tuner von der Bedienung her (Kanal Liste, Sortierung etc) meiner Meinung nach unbrauchbar sind.
TV Geräte sollten mehrere HDMI Eingänge haben. Auch Display Port für Zukünftige hohe Auflösungen. Audio Ausgängen per optisch Toslink zu einer Soundbar. Ich persönlich brauche keine Heimkinolösung mit vielen Lautsprechern.

DVD Recorder
DVD Recorder Habe ich persönlich nie besessen. Mir zu langsam - optisches Laufwerk.
Da ich sowieso alle Video Dateien per Computer wiedergebe, erscheit mir der Umweg über optische Lauwerke nicht zielführend.
Sollen auch Daten Austausch Probleme zwischen verschiedenen Geräten existieren. Aber die Zeit dieser Geräte ist sowieso vorbei.

SAT Receiver
Verwende immer zu einem TV Gerät einen externen Receiver - auch wenn der TV einen SAT Tuner hat.
Gigablue, VU+ und Dreambox sind die Hersteller.
Dazu spiele ich ein alternatives Linux Image auf. Stichwort: Enigma.
ORF Karte mit CAM
Diese Receiver laufen dann auch mit der ORF Karte wenn die Software das unterstützt.
Ist kein Problem, weil für jeden Receiver muss ein gültige ORF Karte vorhanden sein.
Lösungen wo die Karte im Leser steckt (ohne Cam Modul) sollte man vermeiden, da dazu keine Informationen vorhanden sind.
Wie gesagt es wird die gültige bezahlte Karte verwendet und nicht umgangen.
Der Receiver sollte einen Steckplatz für ein Cam Modul haben, welches dann die Karte aufnimmt.
Manche Receiver haben nur einen Kartenleser, hierfür muss dann die Software die Karte 'verstehen' können. Die ältere Gigablue 800SE plus hat einen Steckplatz für ein Cam Modul. Die neue Gigablue UHD Trio 4K nur einen Kartenleser. Viele TV Geräte mit eingebautem SAT Tuner haben einen Steckplatz für das Cam Modul. Die Lösung mit Cam Modul ist einfacher, da das Handling der Karte im Modul abläuft. Die Gigablue UHD Trio 4K Box funktioniert mit der vom Hersteller ausgelieferten Software einwandfrei mit der ORF Karte.

 

Alle paar Jahre kaufe ich so einen Receiver und konfiguriere den von neuen, falls jemand so etwas benötigt. Siehe auch hier die Konfiguration eines Gigablue SAT Receivers von 2021
Vorteile der Linux Enigma Lösung
die Kanallisten können am PC sortiert werden und wieder raufgespielt werden.
Aufnahmen können via LAN auf den PC runter geladen werden und sind nicht verschlüsselt. Am PC kann die Werbung entfernt werden.
Timer für Aufnahmen können am PC per Web Oberfläche programmiert werden.
HD+ Karte besitze ich nicht. Zahle sicher nicht extra für das Privat TV mit Werbung. Dazu gibt es Restriktionen mit HD+ wie Werbung vorspulen nicht möglich usw.

Alter Dreambox DM600 Receiver von 2007 (nicht mehr erhältlich)
DM600 offen und Enigma 1
Enigma 1 Linux Image hat wenig Overhead - Weboberfläche ist sehr schnell. Das war lange Jahre mein Standard SAT Receiver.
Die 2,5" IDE Harddisks sind fast schon ausgestorben. IDE zu SATA Adapter funktionieren nicht zufriedenstellend. Mit dem Ende der 2,5" IDE Harddisk ist nun auch die DM600 am Ende der Lebenszeit angekommen. Kann nur SD aufnehmen und nur SCART Ausgang, kein HDMI.
Hatte früher eine Phalanx von drei DM600 betrieben, welche nur am SAT und LAN angeschlossen waren, für das zeitgleiche Aufnehmen verschiedener Kanäle. Die Receiver wurden ohne TV betrieben. Bedienung via Web Oberfläche.
Aber die Zeit, mehrere Aufnahmen zugleich, ist vorbei, da ja die Mediatheken doch einiges an guten Dokumentationen bereithalten.

 


Enigma 2 Images für heutige HD SAT Receiver Gigablue und Vu zero
Suche Stichwort: Enigma SAT Receiver
VuZero Enigma 2 Gigablue Enigma 2
SATA SSD Harddisk auf USB für die neuen SAT Receiver. SATA SSD Harddisk SATA SSD mit USB3 zu SATA Adapter kann bei den meisten USB fähigen SAT Receivern verwendet werden. Es gibt viele verschiedene USB zu SATA Adapter. Kann sein das manche nicht mit dem Gerät funktionieren, andere dann schon - testen.
Diese Kombination kann leicht unter den Receiver geschoben werden. Geräte Lüftungslöcher an der Unterseite beachten.
Mit Spielzeug wie USB Sticks 32GB will ich mich gar nicht befassen. Die Sticks werden sehr heiss im Betrieb und 32GB sind auch gleich voll - darum ein SATA SSD so ab 120GB oder mehr ist gerade richtig, zuverlässig und günstig. Die USB Harddisk bleibt immer angesteckt, die Aufnahmen werden via LAN auf den PC kopiert.


Fire TV Stick Programmquelle ohne Recording
Besteht nur aus einem TV Stick mit HDMI Ausgang, Netzteil und Fernbedienung. Anschluß per WLAN. Damit können Monitore an den Segnungen des Streaming TV teilhaben, wie Amazon-Prime, Netflix, Sky etc.. Dieser Stick ist vom Anbieter Amazon.
Funktioniert besser als die in TVs eingebauten Smart TV Lösungen, weil mit Updates versorgt. Fire TV Stick Fire TV Stick mit Ethernet Ein Kurzes HDMI Kabel ist dabei, optional für manche Typen ist ein LAN Interface erhältlich. WLAN muss exzellent sein, sonst sind Störungen zu sehen. LAN ist wie immer dem WLAN vorzuziehen.
Es gibt sehr viel verschieden Typen, die sich alle sehr ähnlich sehen. Amazon verwendet bei der Hardware den Begriff X.Geneartion. Anstatt eine Typen Nummer darauf zu drucken, darf man immer studieren, welches Generation man vor sich hat.. Verwende den Fire TV Stick von Amazon als weitere Programmquelle, weil am billigsten und sehr klein.

TV Anbieter via Internet als Programmquellen
Viele Anbieter am Markt, wie A1, Magenta, Sky usw. bieten Boxen für den TV Empfang an. Die üblichen ÖR und Privaten Sender sind dort zu finden. Plus Streaming Anbieter vie Netflix, Sky usw. Diese Boxen brauchen einen Internet Anschluß und liefern ein Signal per HDMI an den TV Monitor. Manche Lösungen haben auch eine Harddisk für Aufnahmen eingebaut. Andere bieten Aufnahme in der Cloud beim Anbieter an. Diese Aufnahmen können dann ein paar Tage lang genutzt werden, bevor diese gelöscht werden. Das Exportieren der Aufnahmen aus dem Gerät ist in beiden Fällen aus rechtlichen Gründen (Lizenzen) nicht möglich. Bedienung per Fernbedienung meistens sehr Gewöhnungsbedürftig.
Monatliche Kosten für Grundgerät + zusätzliche Streaming Anbieter fallen an.
Habe eine A1 Box, da im A1 ADSL Internetvertrag inkludiert, wird fallweise eher selten verwendet.

Mediatheken
Jede Sendeanstalt hat meistens eine Mediathek. Mehr oder weniger übersichtlich. Das meiste wird hier zum ansehen eine gewisse Zeitspanne vorgehalten. Manche Inhalte können runtergeladen werden. Manche Sender treiben einen Aufwand um das Abspeichern zu verhindern. Mediathekview ist ein gutes Programm welches die Inhalte verschiedener Sender in einer Oberfläche bündelt.
Mediathekview ist ein gutes Programm welches die Inhalte verschiedener Sender in einer Oberfläche bündelt.
Nicht alle Sender wollen das unterstützen, daher ist auch Suche in deren Mediatheken notwendig.

HDMI Recorder
Zeichnet von einem HDMI Signal das Video Signal auf ein USB Speichergerät auf. USB Stick oder aber auch USB/SATA Disk. HDMI Recorder Ideales Gerät zur Digitalisierung von Camcorder Videos. Evtl. erforderlich Scart zu HDMI Adapter.
Dieser Recorder kann mittels Fernbedienung bedient werden und hat eine Bedienoberfläche am TV Monitor.
Vom EZ130 gibt es nun Nachfolge Geräte. Der Markt ist hier sehr schnell drehend.
Kopierschutz HDMI: Üblicherweise ist das HDMI Signal per HDCP geschützt, um ein Aufnehmen zu verhindern.
Problem: Die meisten Abspielgeräte mit HDMI Ausgang verhindern via HDCP die Aufnahme - Bitte beachten. Es gibt von dieser Geräte Klasse auch eine Menge verschiedener Typen. Mit und Ohne Display. Interfaces usw.
Ein HDMI Recorder liegt ca. unter 200 Euro und ist völlig Autark. Eine HDMI Capture Card nimmt die Daten auf und sendet es via USB zu einem PC, welcher dann die Aufnahme macht. Kostet nur ein Viertel eines Recorders ist nicht Autark, belegt immer einen PC in Echtzeit so lange die Aufnahme dauert.

Produktsuche für den Versandhandel: HDMI Recorder, HD Game Capture, HDMI Video Converter/Recorder, HDMI Video Grabber usw.
Wichtig ist, die Aufnahmen sollten in einer großen Datei erfolgen und nicht in 2GB Teile geliefert werden. Das bedeutet es sollte das NTFS Filesystem unterstützen. Die Aufnahmen werden dann mit dem USB Speicher zum PC getragen und können dort weiterverarbeitet/geschnitten werden.
Problemlöser für diverse Aufgaben in diesem Kontext sind Adapter, wie Analog Video/Audio zu HDMI, HDMI Audio Extractor, HDMI Verteiler/Splitter, HDMI Selektor/Wahlschalter, HDMI Audio Konverter, HDMI Audio inserter/Injektor und vieles Mehr.

Aufnahmen bearbeiten
Im 20th Century den 1990er Jahren habe ich mit Analog TV PC Karten, DivX als Codec und Virtualdub gearbeitet. VirtualDub war gratis und konnte auch per Skript gesteuert werden. Aber die Zeit der AVI Videos ist vorbei und damit waren neue Programme notwendig.
Seit 2007 mit der Dreambox DM600 habe ich VideoRedoPlus verwendet. Nun, bei den HD MP4 Videos, musste ich auch die VideoRedo Version aktualisieren.
Ich verwende VideoRedoTVSuite V6 zum Schneiden der Aufnahmen. Es ist leider nicht billig, Demoversionen vorhanden zum ausprobieren.
Natürlich gibt es eine viele Gratis Programme die das auch können, sollen usw.
Habe aber nicht die Zeit das alles zu testen, sonst macht man ja nichts anderes mehr...


Dateigrößen für 1 Stunde Spielzeit
Quelle Gerät / Eingabe Auflösung / Ausgabe Auflösung nach VideoRedo / Bytes / Format

Gerät   Eingabe    Ausgabe   Bytes   Format   
DM600 SD SAT  720x576    720x576    1.8 GB    mpeg2 SD Video   
Gigablue HD SAT  1920x1080    1920x1080    4.45 GB    mp4 H.264 Video   
Gigablue HD SAT  1280x720    1280x720    2.5 GB    mp4 H.264 Video   
Gigablue HD SAT  1280x720    720 x 576    0.85 GB   mp4 H.264 Video   
HDMI Recorder  1280x720    720x576    1.8 GB    mp4 H.264 Video   


Fazit
Ja man braucht auch heute noch einen Videorecoder aber Digital.
Die Aufnahmen des SAT Receivers müssen unverschlüsselt erfolgen, und leicht auf einen PC ausgelagert werden können. Wenn nicht, dann anderes Gerät kaufen.
Digitalisieren alter Tapes ist ein Thema für den HDMI Recorder.
Auf die dauernde Verfügbarkeit bei den Streamingangebote sollte man sich nicht immer verlassen, auch schon gekaufte Inhalte können von der Anbieter Plattform verschwinden - ist schon passiert bei Musik und Video.
Besonders bei seltenen Filmen, welche nur alle paar Jahrzehnte im TV gesendet werden, ist es Sinnvoll einen Aufnahme Timer am SAT Receiver setzen.
Alles was nicht via Mediatheken angeboten wird, kann man per SAT Receiver in erstklassiger Qualität aufnehmen.
Aufnahmen in Echtzeit per HDMI Rekorder, als letzte Konsequenz, wenn alles andere nicht geht

  • +++ Gute Lösungen
  • Mediatheken Sendung herunterladen - am einfachsten.
  • Aufnahme per SAT Receiver - Keine laufenden kosten - Außer ÖR GIS/GEZ
  • HDMI Recorder für Digitalisierung von VHS etc. und anderen Quellen.
  • - - - Schlechte Lösungen
  • Aufnahme per Box (nicht Linux) lokal, kein Export der Aufnahme.
  • Aufnahme per Box (nicht Linux) in die Cloud des Anbieters, kein Export der Aufnahme. evtl. zeitliche Beschränkungen
  • Smart TV - kein Export der Aufnahme.
  • DVD Recorder - veraltet, umständlich.

H.Stummer Dateidatum: 13.09.2021

Zum Seitenanfang

Besucherzaehler